Skip to main content

Schutzausrüstung

Die Auswahl der Schützer muss zwingend auf die ausgeübte Sportart angepasst werden. Auch wenn Sie nur zuhause, oder zu Fitnesszwecken an einem Boxsack trainieren ist eine minimale Schutzausrüstung nötig. Boxhandschuhe und Bandagen federn den Schlag etwas ab, stützen die Gelenke und verhindern schmerzhafte Verstauchungen.
Bei Thai- und Kickboxern vervollständigen Fußbandagen, in Verbindung mit Schienbeinschützern diesen teilweise vorgeschriebenen Schutz.
Sobald mit Trainingspartnern trainiert wird sind Zahnschutz und Tiefschutz unverzichtbar. Diese Schutzkleidung kostet lediglich einen minimalen Bruchteil eines Zahnimplantats.

Viele Berufsunfähigkeits- und Krankenversicherungen setzen eine vollständige Schutzausrüstung als Bedingung für die Übernahme der Behandlungskosten voraus.

Daher raten wir dringend davon ab ohne Schutzausrüstung zu trainieren.

Für ein einfaches trainieren am Boxsack lediglich Boxhandschuhe nötig. Bei einem intensiven Training empfehlen wir zusätzliche Bandagen, die das Handgelenk stützen und Schweiß aufsaugen. Mundschutz, Schienbeinschützer und vor allem ein Tiefschutz ist für ein Sparring unerlässlich. Für Turniere sind diese Schützer aus Versicherungstechnischen gründen außerdem Vorgeschrieben. Grundsätzlich gilt, dass kein Turnierkampf ohne entsprechende Schützer angetreten werden darf. Dies wird durch die Ringrichter kontrolliert. Deshalb ist unsere Empfehlung grundsätzlich mit Schutzausrüstung zu trainieren um den sich daran zu gewöhnen.